Therapie

Osteopathie und Physiotherapie sind aus meiner Sicht die perfekte Ergänzung, um körperliche Beschwerden langfristig in den Griff zu bekommen. 

Die Therapie richtet sich nach den Beschwerden meiner PatientInnen und ist immer individuell aufgebaut. Mir ist es wichtig, in jeder Einheit das Maximum zu erreichen und nicht nach einem starren Behandlungskonzept vorzugehen. Ich stehe in regelmäßigem Austausch mit führenden FachärztInnen und KollegInnen, um das beste Resultat für meine PatientInnen zu erzielen.

Osteopathie

Osteopathie ist ein ganzheitliches (manuelles) Untersuchungs- bzw. Behandlungskonzept und orientiert sich an der wissenschaftlichen Medizin. Primär ist es wichtig, die Ursache der Beschwerden zu erkennen, um anschließend die notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Der komplexe Aufbau des menschlichen Körpers macht es möglich, dass die Ursache der Schmerzen oft ganz woanders im Körper liegt. So kann es beispielsweise sein, dass Erkrankungen der inneren Organe Schmerzen am Bewegungsapparat verursachen und umgekehrt. Als Osteopathin sehe ich es als meine Aufgabe, diese Zusammenhänge zu erkennen und einen individuellen Behandlungsplan zu erstellen. 

Behandlungsschwerpunkte

(…mehr erfahren)

Die Osteopathie wird in drei Bereiche unterteilt:

Strukturelle Osteopathie

Der Fokus richtet sich auf die Behandlung von Faszien, Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken. Bestehende Blockaden werden gezielt gelöst.

Viszerale Osteopathie

Organe mit ihren faszialen Aufhängungen und Versorgungssysteme werden untersucht, vorhandene Verklebungen und Stauungen werden manuell behandelt.

Cranio-Sacrale Osteopathie

Die Position der Schädelknochen, des Kreuzbeins und die subtilen Rhythmen der Gehirnflüssigkeit auf den gesamten Körper werden betrachtet und in Einklang gebracht – die Cranio-Sacrale Therapie ist ein Teil der Osteopathie

Dr. Still und Dr. Sutherland haben die Osteopathie um das Jahr 1870 begründet, der Begriff wurde 1885 geprägt. Die Osteopathie-Ausbildung inklusive Universitätslehrgang dauert in Österreich 6½ Jahre und wird berufsbegleitend angeboten, ÄrztInnen sowie PhysiotherapeutInnen sind für dieses medizinische Studium zugelassen. Ein umfangreiches Wissen in den Bereichen Anatomie, Physiologie, Neurologie und Biomechanik wird den OsteopathInnen vermittelt, um verantwortungsbewusst und zielorientiert mit PatientInnen zu arbeiten.  Unzählige Behandlungstechniken stehen qualifizierten OsteopathInnen zur Verfügung, um an der tatsächlichen Ursache der Beschwerden zu arbeiten. Es ist die Aufgabe der TherapeutInnen, die geeigneten Behandlungstechniken auszuwählen.

Die Osteopathie beruht auf drei Grundprinzipien:

  1. Der menschliche Körper ist eine Einheit
  2. Der Körper besitzt selbstregulierende Fähigkeiten
  3. Struktur und Funktion stehen in Wechselbeziehung zueinander

Behandlungsschwerpunkte

Beschwerden am Bewegungsapparat:

  • chronische und akute Wirbelsäulbeschwerden (Bandscheibenvorfall, Wirbelblockaden, Nackenschmerzen, Ischias-Schmerzen, etc.)
  • Schmerzen am Bewegungsapparat 
  • Sehnenansatztendopathien (Tennis-, Golferellbogen, Achillodynie oder Patellaspitzensyndrom)
  • Probleme der Kiefergelenke (Diskusverlagerungen, Zähneknirschen, Kiefersperre, Beschwerden nach kieferorthopädischen/ -chirurgischen Eingriffen)

Viszerale Beschwerden:

  • Verdauungsbeschwerden, Magenschmerzen, chronische Gastritis, Sodbrennen
  • Atemwegserkrankungen (chronische Bronchitis, Kurzatmigkeit etc.)
  • Gynäkologische Beschwerden (Regelschmerzen, Zyklusstörungen, etc.)

Andere körperliche Beschwerden:

  • Kopfschmerz, Migräne und Schwindel 
  • Tinnitus, chronische Mittelohrentzündung, chronische Sinusitis
  • Wiederkehrende Infekte
  • Folgebeschwerden nach Operationen und Unfällen
  • Vegetative Störungen (Nervosität, Schlafstörungen oder Energielosigkeit)

Prävention und Steigerung der Vitalität

(…mehr erfahren)

Physiotherapie

Die Funktionsanalyse des Bewegungsapparates ist das Steckenpferd der Physiotherapie. Ziel ist es, in der Therapie die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederherzustellen, zu verbessern oder zu erhalten. Bewegungsübungen werden in der Therapie erarbeitet und regelmäßig kontrolliert, die notwendigen Wiederholungen führen meine PatientInnen zu Hause durch. Das individuelles Trainingsprogramm dient auch dazu, die aktuelle Situation zu stabilisieren und muskuläre Dysbalancen auszugleichen.

Behandlungsschwerpunkte

Behandlungsschwerpunkte

  • Schmerz und/oder Bewegungseinschränkungen des Bewegungsapparates nach (Sport-) Unfällen, Verletzungen oder Operationen
  • Postoperative Rehabilitation am Bewegungsapparat
  • Verlust von Kraft und Ausdauer 
  • Gangunsicherheit
  • Präventives Training

Online-Therapie

Seit dem Aufkommen des neuartigen Corona-Virus im Frühjahr 2020 biete ich zusätzlich die Möglichkeit der Online-Therapie an. Sie ist eine neue und sinnvolle Ergänzung zum herkömmlichen Therapieangebot. Im Fokus steht die individuelle Betreuung trotz örtlicher Distanz. Zu den Inhalten gehören die Erarbeitung eines individuellen Trainingsplans, die kontinuierliche Begleitung nach Verletzungen, die Adaptierung von bestehenden Trainingskonzepten sowie detaillierte Erklärungen zu „Dos and Don`ts“.

Voraussetzung für die Therapie ist ein gültiger Verordnungsschein. Ob die Online-Therapie von der Krankenkasse rückerstattet wird, ist von der jeweiligen Krankenkasse abhängig.